Warum funktioniert meine Haarseife nicht?

Zugegebenermaßen ist die Suche nach der passenden Haarseife für die eigenen Haare zuweilen etwas schwierig. Nicht jedem Haar gefällt jede Ölzusammensetzung usw. Hier ein paar Tipps woran es sonst noch liegen könnte:

 

1. Besonders kalkhaltiges Wasser führt zur sogenannten Kalkseife - das sind Seifenreste, die sich in den Haaren, aber auch am Beckenrand sammeln. Diese macht sich in deinen Haaren bemerkbar, indem sie sich wie ein schmieriger, öliger Film über deine Haare legt. Außerdem fühlen sich die Haare schwer und stumpf an und lassen sich recht schwer durchkämmen. Hier hilft nur eine saure Rinse. Das ist eine saure Spülung, die verhindert, dass sich Kalk ablagern kann in deinen Haaren. Du kannst z. B. 1 EL Apfelessig oder Zitronensaft auf 1 Liter Wasser verwenden. Manche müssen so eine saure Rinse nie machen, andere nach jeder Haarwäsche und wieder andere nur einmal in der Woche. Auch hier heißt es: langsam herantasten, was das Richtige für die eigenen Haare ist. 
2. Die Zusammensetzung der Öle und die Überfettung muss genau angeschaut werden.
Manche vertragen zu viel Kokosöl beispielsweise nicht. Kokosöl hat in seiner verseiften Form eine sehr hohe Reinigungskraft. Das heißt, die Haare und die Kopfhaut werden recht stark entfettet. Wenn man also zu trockenen Haaren und Kopfhaut neigt, sollte man vielleicht keine Seife verwenden, in der viel Kokosöl enthalten ist - erkennen kannst du das daran, dass Kokosöl sehr weit vorne in der Zutatenliste steht. Eine Alternative sind Seifen mit Babassuöl statt Kokosöl.
Ein schweres, wächsernes Gefühl der Haare kann möglichweise von enthaltenen Wachsen und Buttern kommen, wie Bienenwachs, Kakaobutter oder Mangobutter. Hier gilt ebenfalls: umso weiter es in der Zutatenliste vorn steht, umso mehr ist drin.
Die Überfettung spielt auch eine große Rolle. Wenn man auf Haarseife umstellt, sollte man in aller Regel mit einer niedrigen Überfettung beginnen, da die Haare sich erst langsam an die nachfettende Wirkung der Seife gewöhnen müssen. Nach der Eingewöhnungszeit sollte die Überfettung nach und nach gesteigert werden, damit das Haar ausreichend gepflegt wird. Generell kann man sagen, dass wenn die Haare noch vor Öl triefen, dann war die Überfettung wahrscheinlich zu hoch. Wenn sich die Haare allerdings trocken anfühlen und zwischen den Fingern knirschen, war de Überfettung wahrscheinlich zu niedrig.
3. Die Anwendung von Haarseife ist etwas aufwändiger als bei konventionellem Shampoo. Es ist sehr wichtig, dass du die Seife richtig aufgeschäumt hast und mit dem Schaum wirklich alle Haare erreichst. Auch beim Ausspülen ist große Sorgfalt vonnöten. Lass dir hierbei genügend Zeit und schau, dass du alle Seifenreste entfernst. Ansonsten wirst du das wahrscheinlich wieder an zu öligen Haare merken.
Aloe Vera Haarseife
Aloe Vera Haarseife